Unmittelbar nach Abschluss der Renovierungsarbeiten an einem Flügel des Château du Grand Malagny hat die Franck Muller Group bereits mit einem weiteren umfassenden Bauprojekt auf dem Unternehmensgrundstück in Genthod begonnen. Bis Januar 2018 werden zwei der drei Gebäude, aus denen sich der derzeitige Komplex zusammensetzt, nachgebaut, um den neugotischen Stil, der fester Bestandteil der Unternehmenskultur von Franck Muller ist, beizubehalten. Mit diesen neuen, über eine große Treppe zugänglichen Gebäuden schafft das Unternehmen einen zusätzlichen Arbeitsbereich von 16.000 m². Auf diese Weise können Tätigkeiten zentralisiert und Teile der Komponentenproduktionsstätte, die sich momentan in Meyrin befindet, umgruppiert werden. Diese zwei neuen Gebäude, die an den Stil von Versailles erinnern, werden die Einzigartigkeit des Watchland-Anwesens hervorheben, von dem sich ein wunderbarer Blick auf den Genfer See und den Mont Blanc bietet.

Ein historisches Genfer Denkmal als Vorzeigeprojekt

Ein historisches Genfer Denkmal als Vorzeigeprojekt. Neben dem Grand Malagny-Anwesen hat Franck Muller ein weiteres Bauwerk erworben, das eine wichtige Rolle im historischen Erbe der Stadt Genf spielt: den Tour de l'Île. Hierbei handelt es sich um die einzigen Überreste eines ehemaligen Schlosses aus dem 13. Jahrhundert, das sich im äußerst beliebten Genfer Stadtteil Saint-Gervais befindet. Im Jahr 1896 wurde im Zuge umfangreicher Renovierungsmaßnahmen ein neues Gebäude im Art déco-Stil angebaut. 1996 übernahm Franck Muller das Erdgeschoss dieses halb freistehenden Gebäudes und eröffnete dort seine Delisle-Boutique mit den berühmten bunten Fenstern. Im Jahr 2015 kaufte das Unternehmen das gesamte Bauwerk, das es bis dahin gepachtet hatte, und beginnt nun mit einem großen Umbauvorhaben. Dabei soll die Boutique so vergrößert werden, dass sie den gesamten Turm einnimmt.