Bei einer extravaganten und turbulenten Party zur Feier des 15. Geburtstags der Erfolgs-Kollektion „Crazy Hours“ halfen über 500 Gäste, die Kerzen auf der Geburtstagstorte auszublasen. Das angesagte Infinite Studio in Singapur hatte sich in ein bezauberndes Wunderland verwandelt und lockte die Gäste durch fünf spektakulär inszenierte Themenräume.

03.-Crazy-Hours-15th-Anniversary_7880-in-a-steel-case.png
FranckMuller-crazyhours-anniversary_2.JPG

Im Verlauf des Abends ergaben sich immer wieder neue Party Hot Spots mit begeisternden Performances, und die Stimmung wurde zusehends ausgelassener – ganz in Einklang mit dem Motto „Crazy Hours“.

„Es gibt nur eine angemessene Art, die unglaubliche Erfolgsgeschichte der Crazy Hours zu feiern, und das ist mit einem rauschenden Fest mit viel Spaß und unvergesslichen Momenten“, sagte Kingston Chu, Geschäftsführer von Franck Muller Asia. „Die Crazy Hours steht für die Kreativität von Franck Muller, seinen gestalterischen Mut und die ständige Herausforderung des Status Quo. Ich glaube, unsere Party zum 15. Geburtstag hat diesen Spirit sehr eindrucksvoll vermittelt!“  

05.-Crazy-Hours-15th-Anniversary_7880-in-rose-gold-and-steel-case.png
04.-Crazy-Hours-15th-Anniversary_-5805-in-steel-and-rose-gold-diamond-case.png

Franck Muller Crazy Hours
Die Idee zur Crazy-Hours-Zeitzeige kam Firmengründer Franck Muller 2003 bei einem Ferienaufenthalt auf Mauritius. Die Komplikation besteht aus einer springenden Stundenanzeige und einem Basisuhrwerk mit Automatikaufzug. Der Minutenzeiger dreht normal seine Runden im Uhrzeigersinn. Der Stundenzeiger springt zu jeder vollen Stunde scheinbar willkürlich kreuz und quer übers Zifferblatt zu den korrekten Stundenziffern, die nach einer speziellen Sequenz im Abstand von 120 Winkelgraden zueinander angeordnet sind.