Am 19. April eröffnete am Flughafen Haneda der Franck-Muller-Store „365 Port of Vanguard“, wo die die neueste Kollektion der Schweizer Nobelmarke 365 Tage zu sehen und zu kaufen ist.

Der Uhrmacher Franck Muller hat sich mit der Fertigung seiner Uhren seit der Markengründung im Jahr 1992 dem Leitmotiv der „Zeit“ unterworfen und mit seinen innovativen Ideen und anspruchsvollen technischen Entwicklungen weltweit für Freude und Überraschungseffekte gesorgt. In der jüngeren Vergangenheit hat sich die Marke der Herausforderung gestellt, mit „Franck Muller Future Form“ wertvolle Augenblicke unsterblich werden zu lassen. Dies macht ihre besondere Sicht auf die Welt der Zeit deutlich.

Die Marke Franck Muller begeht in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und verknüpft ihr ikonisches, zukunftsweisendes Modell Vanguard mit dem Thema „Raum“. Seit dem 19. Mai verkörpert das Pop-Up-Café „Franck Muller 365 Port of Vanguard“ die Identität von Franck Muller – nicht zufällig an einem Flughafen, der als Tor zur Welt fungiert.

Das Ziel von Franck Muller besteht darin, einen Raum zu schaffen, in dem man zur Ruhe kommt.

„Franck Muller 365 Port of Vanguard“ stellt sowohl ein ungewöhnliches Café dar, in dem die Menschen eine Pause machen können, als auch eine Lounge, die eine kurze Auszeit ermöglicht, um sich auszuruhen und Zeit für sich selbst zu finden. Die betont schlichte, mit Ziffern dekorierte Inneneinrichtung, das von den eleganten Linien des Uhrenmodells Vanguard inspirierte Geschirr sowie der begrenzte Raum mit nur 18 Plätzen lassen den Gast in Ruhe über die bevorstehende Reise nachdenken. Damit dieses Wohlbehagen über den Flughafen hinaus die ganze Reise anhält, können die Kunden Franck Mullers besonderes Gebäck mitnehmen, das nur im „Franck Muller 365 Port of Vanguard“ erhältlich ist. Franck Muller kombiniert seinen persönlichen Geschmack mit japanischen Elementen und bietet zwei Spezialitäten an: Daiginjo-Schokolade und ein Rührkuchen aus Schwarzen Bohnen.

Die Daiginjo-Schokolade nutzt belgische Kuvertüre als Basis und kombiniert diese mit Yamadanishiki-Sake aus einer mehr als 200 Jahre alten Brauerei in Miyagi. Gereicht wird sie in einer besonderen Sake-Schale von Franck Muller. Ihre besonders saftige und abgerundete Fülle entsteht durch etwas Sake-Trester als geheime Zutat neben dem Daiginjo-Sake. Das reichhaltige Aroma und der besondere Geschmack sprechen alle fünf Sinne gleichermaßen an.

Der Teig des Rührkuchens aus Schwarzen Bohnen wird mit Butter und frischen Benibana-Eiern hergestellt und verwendet darüber hinaus eine Auswahl schwarzer Tamba-Bohnen, auf die man in Japan besonders stolz ist. Das mit besonderer Sorgfalt ausgewählte Salz, das als geheime Zutat Verwendung findet, bringt die milde Süße der Bohnen besonders zur Geltung und sorgt für einen außergewöhnlichen Geschmacksreichtum des Kuchens.

Im Café wird auch originelles Spielzeug für Erwachsene angeboten wie zum Beispiel das japanische Geschicklichkeitsspiel Kendama (in begrenzter Auflage) sowie „Kashwére“-Decken von Franck Muller Future Form und speziell für das Café designtes Geschirr mit verspielten byzantinischen Ziffern. Die Ideen dafür entstanden ebenfalls aus dem Gedanken heraus, an diesem Ort eine glückliche Reise mit seinen Lieben zu beginnen.

Die Wände des Cafés wurden von Yoshi Sislay gestaltet, einem japanischen Künstler, der in Barcelona zuhause ist. Mit einzigartigem Gefühl und großer Erfahrungen hat er dort eine handschriftliche Kunst erschaffen, die in besonderem Maße von Franck Mullers Philosophie inspiriert wurde.

Die Reise zu Franck Muller besteht nicht alleine darin, einen Raum zu durchqueren, sondern eine Zeit zu erschaffen, die die Menschen für einen neuen Anfang und unersetzliche Erinnerungen begeistert. Franck Muller fährt mit seinem feinen Gefühl für die „Zeit“ als Leitmotiv damit fort, Farbtupfer zu einer niemals endenden Reise hinzuzufügen, die von der Vergangenheit über die Gegenwart bis in die Zukunft reicht.